BenutzerInnenspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Konferenzen & Workshops Konferenz Wien 2011
Artikelaktionen

Call for Panels and Papers: Wien, 1-3. Sept. 2011: Der Kampf ums Recht: Akteure und Interessen im Blick der interdisziplinären Rechtsforschung

Vom 1.-3. September 2011 findet an der Universität Wien der zweite Kongress der deutschsprachigen Rechtssoziologie-Vereinigungen statt. Ziel des Kongresses ist es, deutschsprachige Wissenschaftler_innen, die sich aus unterschiedlicher disziplinärer Perspektive mit Recht beschäftigen, zusammenzubringen und den Stand der interdisziplinären Rechtsforschung in möglichst vielen Feldern abzubilden und zu diskutieren

Der Kongress ist die Fortsetzung der ersten Tagung in Luzern „Wie wirkt Recht?“ 2008, bei der in 44 Sessions über 170 Vorträge gehalten wurden. Thema des Wiener Kongresses ist „Der Kampf ums Recht: Akteure und Interessen im Blick der interdisziplinären Rechtsforschung“. Sie finden den Call for Papers auf der folgenden Webseite:

http://www.rechtssoziologie.info/wien2011

Wir laden dazu ein, Vorschläge für ganze thematische Sessions einzureichen. Wir freuen uns über Vorschläge, die ein aktuelles Forschungsthema interdisziplinär und gleichzeitig fokussiert behandeln, und anerkannte Expert_innen ebenso wie junge Forschende einbinden. Sessions umfassen drei bis vier Einzelvorträge und haben einen Zeitraum von ca. 90 Minuten zur Verfügung. Die Verantwortung für die inhaltliche Koordination liegt bei den Leiter_innen der Sessions. Bei den Vorschlägen können alle oder einzelne Teilnehmer_innen von vornherein benannt werden, die sich dann jedoch individuell anmelden müssen. Vorschläge für Sessions und dazugehörige Einzelbeiträge können bis zum 28. Februar 2011 online eingereicht werden. Vorgeschlagene Sessions und eventuelle „freie Plätze“ werden bis Ende Februar 2011 auf der Website veröffentlicht.

Einzelbeiträge können entweder mit Bezug auf eine dieser Sessions oder allgemein mit Bezug auf das Kongress-Thema ebenfalls online angemeldet werden. Die Einreichungsfrist für Abstracts endet am 31. März 2011. Die Abstracts dürfen jeweils einen Umfang von 1.500 Zeichen nicht überschreiten.